Auswärtsfahrt der Hölle Nord nach Hannover 14.03.2019

Der Tag vom Anmeldeschluss rückte näher. Einige kleine Überredungskünste wurden angewendet und so waren 10 Personen die mit dem Kleinbus und einem 5-Sitzer sich auf den Weg nach Hannover machten. Vier Fahrer waren vorab organisiert, Sitze und Spiegel wurden eingestellt, die Plätze wurden eingenommen und so konnten die Autos losrollen. Ganz wichtig Heizung auf volle Pulle, denn schließlich war es richtig kalt in Flensburg. Auf der Rücksitzbank wurde ein Bier nach dem anderen gezischt und so kam die Erste Pause hinter Hamburg sehr gelegen. Mit einem weiteren kurzen Stopp auf dem Weg nach Hannover wurde der Endspurt der Hinfahrt angetreten. Kurzerhand wurde sich bei Ankunft in Hannover mit Selbstfahrern getroffen, um dann gemeinsam die Autos zu parken. Wie sollte es anders sein als direkt vor der Halle. Kofferraum auf, Musik an und auch die Bierflasche in der Hand durfte nicht fehlen. Doch Hannover weinte bereits aus vollen Wolken und so ging der Hölle Nord Tross in die Halle, um den Gästeblock aufzusuchen und erst einmal mit den mitgebrachten Fanutensilien wie Banner, Fahnen und Trommeln zu präparieren.

Das Spiel ging los und schnell wurde klar, dass die Jungs von Maik Machulla sehr gut drauf waren und die zehn Spielfreien Tage gut taten. Anfangs ein ausgeglichenes Spiel bis es nach ca. 12 Minuten so richtig rund lief. Ein Tor folgte auf das nächste, eine kleine Schaffenskrise wurde überwunden und ein weiterer Sieg ist verbucht.

Ein schönes Spiel mit gut aufgelegten Spielern war zu Ende und der Trainer, Co-Trainer und die Mannschaft wurden mit Fangesägen und Standing Ovation verabschiedet.

Die Sternenförmig zusammengefundenen Fans aus West-, Ost- und Norddeutschland sowie der ansässigen Hannoveraner Fans der SG Flensburg-Handewitt versammelten sich auf ein Abschlussbier. Danach machten sich die Autos wieder auf den Weg in die Heimat.

Die Fahrt wurde als erfolgreich und lohnenswert abgeschlossen  denn die Nummer 1 im Land sind wir!